TAGE WIE HUNDE

    ein Schauspiel

    nach dem gleichnamigen Buch von Ruth Schweikert

    Tagebuchartig hält Ruth Schweikert fest, wie sie ihren Alltag seit der Diagnose «Brustkrebs» bestreitet. Schonungslos offen und ergreifend humorvoll schildert sie den einschneidenden Wandel und verhandelt dabei grosse Themen wie Einsamkeit, Scham und die Angst vor dem Tod. In der Bühnenadaption lassen drei Schauspielerinnen die vielstimmige Erzählung lebendig werden und gehen der Brutalität und Skurrilität des Krankheitsalltags nach. Ein bewegender Abend über tiefmenschliche Gefühle, den Wert eines Lebens und die Bedeutung von Freundschaft und Liebe.

    «Die Inszenierung trifft den Ton und die Form des Buches. Der Abend ist lebendig und nimmt dem Thema (Brustkrebs) die Schwere, ohne an Präzision zu verlieren.»

    der ganze Bericht ist zu hören unter: SRF Kultur kompakt
    (ab Minute 13:44)


    Tage wie Hunde
    Probenbild Tage wie Hunde © Ayse Yavas
    • Spiel

      Newa Grawit,
      Catriona Guggenbühl,
      Regula Imboden

    • Regie, Spielfassung

      Beren Tuna

    • Text

      Ruth Schweikert

    • Ausstattung

      Cornelia Peter

    • Licht

      Antje Brückner

    • Œil extérieur

      Christin Glauser

    • Dauer

      ca. 75 Minuten

    • Koproduktion mit dem sogar theater Zürich und Matterhorn Produktionen
      im Studio