MIT EINEM FUSS DRAUSSEN

  • Sa 1.6.2024 19:30 Saisonabschluss

ein Schauspiel

nach dem gleichnamigen Roman von Anaïs Meier

In einem kleinen Park mit See steht einer im Schilf: Gerhard, selbsternannter Kommissär. In besagtem See, an dem er jeden Morgen und Abend seinen «Flamingo» macht, um Kontakt zum Universum herzustellen, findet er einen abgetrennten Fuss. Gerhard, der einsiedlerisch am Rand der Gesellschaft lebt, will den Frieden im Park wiederherstellen und diesen Kriminalfall lösen. Er trifft auf biertrinkende Angelfischer, dauerbekiffte Jugendliche, sprechende Enten, einen schmierigen Lokalreporter und die Parkwächterin Blüehler, die gar nicht so schlimm ist wie anfangs gedacht. Sie alle haben wie Gerhard weder Geld noch Perspektiven, aber sie haben den Park – und der bedeutet ihnen die Welt.
So entspinnt sich eine absurd-komische und zugleich tieftraurige, vermeintlich kleine und typisch schweizerische Geschichte, ein doppelter Kriminalfall: Gibt es wirklich eine Leiche? Oder bezeichnet der Fuss den Moment, in dem Gerhard den «Rand der Gesellschaft» überschreitet und verloren geht?

Anaïs Meiers Debütroman wurde mit dem Förderpreis für Komische Literatur 2022 ausgezeichnet.

Die Vorstellung vom 25. Mai findet im Rahmen der DorNacht statt. Tickets und Infos zur DorNacht finden Sie unter diesem Link.

Die Vorstellung am 1. Juni ist zugleich unser Saisonabschluss. Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Jazz-Konzert statt.


Presse

Regionaljournal Basel (ab Minute 6:26), 12.4.24

bz Basel, Krimiparodie «Mit einem Fuss draussen», 23.3.24

Wochenblatt, «Am Rande der Gesellschaft», 14.3.24

PROZ, «Skurrile Welten», 27.2.24

SRF Literaturfenster, «Mit einem Fuss draussen» – Im absurden Kosmos von Anaïs Meier, 3.1.22

© Luzia Hunziker
© Luzia Hunziker
© Luzia Hunziker

  • Spiel

    Jonas Gygax,
    Natalina Muggli

  • Komposition, Musik

    Raphael Scheiwiller

  • Text

    Anaïs Meier

  • Bühnenfassung

    Jonas Gygax,
    Noëmi Steffen

  • Regie, Ausstattung

    Jonas Darvas

  • Regieassistenz

    Iva Čuljak

  • Licht

    Jonas Schaller

  • Bühnenbau

    Jonas Schaller,
    Luca Zeller

  • Produktionsleitung

    Eleni Foskett-Prelorentzos

  • Produktionsassistenz

    Franziska Richardsen

  • Rechte

    Voland & Quist

  • Dauer

    90 Minuten

  • eine Hausproduktion,
    im Studio